Liebhaber

Unsere Liebhaber und Rentner, die ältesten zuerst:

– geboren 07.03.2016 – hat uns in Ihrer Zuchtzeit einige schöne Babys gebracht und genießt Ihre Rente. Sie ist die Chefin der Außengruppe. So langsam merkt man ihr das Alter an: die Rampe hoch in das zweite Teil des Innengeheges geht sie nicht mehr. Aber draußen im Garten springt sie noch immer das Mäuerchen hoch und runter.

Flauschi – geboren 15.02.2017 – wurde kurz nach dem Tod seines Opa MilkyWay geboren. Da er MilkyWay im Charakter so sehr glich, ist er geblieben. Erst als Frühkastrat-Gesellschaft eines unserer Zuchtböcke, und nach dessen Kastration und Auszug wurde er der Hüter der Mutter-Kind-Gruppe

Blue 11-08-18 – geboren 17.04.2017 – wir haben uns ganz schön gewundert: laut Papieren waren unsere Tiere farbrein gezüchtet und dann wird ein SlateBlue-Gold-Weißes Crested geboren. Da wir bei den Crested jedoch kein Slateblue züchten durfte er als Kastrat bleiben. Lange hat er die Abgabe-Böckchen erzogen, aber er wurde immer häufiger von den Jungböcken „angegangen“. Da er sich gut mit Maurus arrangiert hat, hüten die Beiden jetzt gemeinsam die „Außengruppe“

– geboren 03.09.2017 – ein wunderschöner, Menschenbezogener, erfolgreicher Zucht- und Show-Bock. Leider hatte er eine Mittelohrentzündung und trotz ärztlicher Behandlung ist ein Schiefhals zurückgeblieben. Da seine Behinderung für uns ein Grund ist, ihn nicht kastrieren zu lassen, sollte er in der Bockgruppe leben; aber die Idee war so gar nicht kompatibel mit Wotan`s Einstellung. Er hat sich mit jedem Teenager angelegt und verloren. Um ihm etwas Ruhe zu können sollte er nur einige Wochen zu Tina, bis die neuen Stallungen geliefert sind, und er mit einem Frühkastrat eine feste WG aufmachen sollte. Pustekuchen. Eigentlich hätte ich aus Erfahrung schlauer sein sollen, wer einmal im Luxus bei Tina leben durfte, kommt nicht mehr zu mir, den darf ich dort nur besuchen ^^. Wotan geniesst es auf jeden Fall in seiner Heuraufe zu liegen und zu beobachten, was „seine“ Menschen machen, und in regelmäßigen Abständen – natürlich mitten im Fernsehprogramm- lautstark nach Gurke oder Fenchel zu betteln.

Maurus – geboren 16.12.2017 – stand lange zur Abgabe, aber es fand sich kein Interessent. In der Zwischenzeit hat er sich Hagen`s Herz geschlichen, so dass er aus der Abgabe-Gruppe in die Außengruppe umzug. Dort hütet er seit 2018 die Mädels zusammen mit 1 oder zwei anderen Kastraten.

– geboren 28.03.2018 – hatte bei Ihrem Wurf eine schwere Toxikose, und wir mussten mehrere Tage um sie kämpfen. Dank unseres Tierarztes konnten wir sie retten. Aber sie wird nie wieder Babys bekommen. Leider ist eine Schwäche an den Hinterläufen zurückgeblieben, die man gelegentlich sehen kann, wenn Susi zu viel durch den Garten rennt.

– geboren 12.04.2018 – genießt nach Ihrer Zuchtzeit Ihre Rente und ist auch in der großen Außengruppe immer noch sehr Menschenbegzogen.

– geboren 04.05.2018 – er war ein erfolgreicher Showbock, aber leider hat er keines der Weibchen gedeckt, mit denen er zum Teil Monate zusammen saß. Daher ist er mittlerweile kastriert und erzieht mit seiner ruhigen Art die Abgabe-Weibchen.

– geboren 20.06.2018 – Ihre Babys haben Ihr die Zitzen blutig gebissen, so dass Sie keine weiteren Babys mehr säugen wird. Sie ist ein sehr dominante Dame die sich nicht anderen Meerschweinchen unterordnet. Sie ist sehr Menschenbezogen und kommt selbst im Garten zu einem, um sich Ihren Anteil an Obst und Salat abzuholen. Sie dürfte ausziehen, wenn sie Chefin in Ihrer neuen Gruppe sein kann, also zu einem Frühkastraten oder einem nicht dominanten Kastraten

– geboren 13.09.2018 – auf der Ausstellung in Castrop Rauxel  sind wir alle Tage um ihn herumgeschlichen. Immer mit dem Gedanken „Derist so chic, aber wir haben zuviele Kastraten“. Bis zum Abbau hatte er keinen Liebhaber gefunden, und seine Züchterin mit einen unserer Frühkastraten genauso geliebäugelt, wie wir mit JohnDoe, Da hat Annika uns den jungen Mann anvertraut und wir Ihr den Coronet-Frühkastraten. Danke Annika! Er lebt in der Wohnung, und genießt seine Freilauftage im Esszimmer, auch wenn er seltenst auf den Handtüchern und Decken bleibt, sondern stattdessen auf dem Laminat weiterläuft, auf dem seine Kollegen nur wegrutschen würden. Lieblingsplatz im Gehege: im Schatten unter der Heuraufe, aber Pfötchen in der Sonne vom Fenster. Lieblingsplatz bei Auslauf im Esszimer: entweder unter dem Schränkchen der Kaffemaschine oder auf dem Staubsaug-Roboter.

– geboren 19.11.2018 – Nacherfolgreicher Zucht- und Ausstellungszeit genießt Askia Ihre Rente. Sie ist eine sehr liebe Dame und hat „die Ruhe weg“, wenn sie herausgenommen wird. Nur bei frischen Kräutern und Gurke kennt sie kein Pardon, da möchte sie immer die erste sein. Sie darf ausziehen, sobald sich ein Liebhaber für sie findet.

Karlchen -geboren 22.11.2018 – Karlchen war bei Claudia zuhause. Als aber sein Partner 2019 starb und damit in leider nur 4 Jahren das dritte Meerschweinchen, war Claudia zu traurig, um die Meerschweinchenhaltung weiterzuführen. Karlchen zu uns zurückgekommen und Claudia besucht in einmal im Monat. Bei einer Untersuchung mit Röntgenbild, weil er humpelte, wurde leider eine Entzündung der Knochen und Knochenhäute festgestellt. Nach der antibiotischen Behandlung, sieht es gut aus. Aber wenn er viel läuft oder versucht mit seinen Artgenossen zu toben, merkt man es ihm an, und dann benötigt er teilweise auch wieder Schmerzmittel. Daher lebt er in einem Gehege ohne Rampen und darf im Garten nur im normalen Auslauf sein.

– geboren 15.06.2019 – Katharina, die Mutter meines Patenkindes hat sich in das freche hübsche Baby verleibt, so dass Pepper hier bei uns bleib und in der Außengruppe mitläuft.

-geboren 17.06.2019 – Bakali ist ein ehemaliges Showtier und lebt jetzt in der großen Außengruppe, würde sich aber viel lieber in einer kleinen Gruppe von Ihrem „Zweibein“ verwöhnen lassen. Sie ist allerdings – wie die meisten unserer rot-weißen – eine Diva oder Zicke, ganz besonders, wenn sie der Meinung ist, es gibt nicht genug Leckerchen (Kräuter, öwenszahn, …) bei der Fellpflege. Sie darf ausziehen.

– geboren 02.12.2020 – ein rein schwarzes Crested in einem Wurf schwarz-weiß-loh, die Genetik lässt grüßen, und Felix war verliebt. Da wir aufgrund ihres Alters Verstärkung für Goldy und Flauschi aufziehen wollten, ist der junge Mann geblieben. Er versteht sich super mit Goldy, und schaut sich die Menschenvertrautheit super ab. Nachdem Goldy mit 5 Jahren bei der Hitze trotz Coolpack und weiterer Massnahmen gestorben ist, hat Midnight erst einige Tage getrauert, obwohl er in einer Gruppe gelebt hat.

– geboren 06.01.2021 – Shadow war reserviert, wir haben uns jedoch gegen eine Vermittlung entschieden und ihn hier behalten. Er scheint eine Immunschwäche zu haben, da er leicht Probleme mit Haarlingen, Milben oder Hautpilz bekommt. Außerdem hatte er sich ein Vorderbein gebrochen, und kann daher nur auf drei Beinen laufen. Dadurch ist ihm die große Außengruppe leider verwehrt und er lebt zusammen mit Flauschi in der Mutter-Kind-Gruppe

 

Leider hat es am 26.05.2018 ein Raubtier (Marder? / Fuchs?) geschafft in die Brücke unserer Freigänger zu kommen und ein Blutbad angerichtet. Daher sind wir froh über jede Rentnerin, die noch das Massaker überlebt hat und uns erhalten geblieben ist.